Unterstützung für den Darm: Probiotika und Präbiotika
Mikronährstoffe/Vitamine

Unterstützung für den Darm: Probiotika und Präbiotika

Der menschliche Darm wird von tausenden Bakterienstämmen besiedelt. Viele von ihnen sind besonders nützlich für den Darm: Sie unterstützen unter anderem die Nahrungsverwertung, produzieren Vitamine und helfen bei der Abwehr von Krankheitserregern. Alle Stämme zusammen bilden die natürliche Darmflora. Eine ausgeglichene Darmflora ist grundlegend für ein allgemeines körperliches Wohlbefinden. Als ausgeglichen wird ein Verhältnis von über 80 Prozent nützlicher Bakterien gegenüber schädlichen bezeichnet.

Verschiedene Faktoren können der Darmflora schaden, zum Beispiel Stress oder Medikamente.

Die Einnahme von Pro- wie auch Präbiotika soll hingegen die natürlichen Funktionen der Darmflora intensivieren. Besonders Probiotika wird ein positiver Einfluss nachgesagt. Die Infografik erläutert diese beiden Arten von Mikroorganismen und vergleicht deren Funktionen:

Der Verzehr von Lebensmitteln mit künstlich zugesetzten Probiotika, wie du sie sicher aus der Werbung kennst, ist für einen gesunden Menschen nicht notwendig. Natürliche Lebensmittel wie Sauerkraut oder Naturjoghurt enthalten meist genügend Probiotika.

Allgemein gilt: Ein gesunder Lebensstil in Form einer ausgewogenen Ernährung und mit ausreichend Bewegung fördert auch die Darmtätigkeit. In den Gesundheitskursen der AOK Hessen findest du Unterstützung.