Wer öfter singt, lebt länger gesund
Selbsthilfe

Wer öfter singt, lebt länger gesund

Singst du unter der Dusche? Fühlst du dich wohl dabei, anderen etwas vorzusingen? Was auch immer dir mehr liegt – du solltest es öfter tun. Denn Singen hebt nicht nur deine Stimmung, sondern ist auch nachweislich gut für deine Gesundheit. Ob im Chor, in der Band oder in der Familie – im Alltag bieten sich jede Menge Möglichkeiten, die Stimme erklingen zu lassen.

Killt den Stress, stärkt die Abwehrkräfte – wie Singen die Gesundheit fördert

Indem du regelmäßig singst, tust du ordentlich was für deine Gesundheit! Du besserst damit deine Stimmung auf und wirst ganz nebenbei auch resistenter gegen Stress. Denn Singen ist ein echter Stresskiller! Wer regelmäßig singt, kommt stressfreier durch den Alltag und geht mit mehr Leichtigkeit durchs Leben. Zudem stärkst du durch regelmäßiges Trällern dein Immunsystem und bist besser gewappnet für die Erkältungszeit. Für die positive Wirkung musst du das Singen übrigens nicht zu deinem Hauptberuf machen. Schon zehn bis fünfzehn Minuten pro Tag reichen aus, um dein Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen.

Gänsehaut beim Rudelsingen – da traut sich jeder

Ist Singen in der Öffentlichkeit noch nicht so dein Ding? Dann fange doch einfach klein an – in der großen Menge! Eine ideale Gelegenheit bietet sich zum Beispiel im Stadion beim Fußballspiel oder beim gemeinsamen Weihnachtssingen. Hier macht jeder mit, und in der Menge fällt es keinem auf, wenn du nicht jeden Ton genau triffst. Trällere einfach hemmungslos vor dich hin! Neben den positiven Auswirkungen auf deine Gesundheit erwartet dich dabei auch ein entspannendes Gefühl von Gemeinschaft und Geborgenheit. Für gemeinsames Singen bieten sich auch die Vorweihnachtszeit und die Feiertage an. Im vertrauten Kreis der Familie könnt ihr euch gegenseitig ermutigen und gemeinsam an euren Gesangskünsten feilen.

Hast du erst einmal Spaß am Singen gefunden, kannst du Gesangsunterricht nehmen oder einem örtlichen Chor beitreten. Weil gemeinsames Singen verbindet, findest du so auch schnell neue Freunde.

Früh übt sich – den Kindern regelmäßig etwas vorsingen

Singen mit Kindern zahlt sich gleich doppelt aus. Zum einen förderst du durch gemeinsames Singen die Stimmausbildung und das Sprachgefühl deiner Kinder. Zum anderen beruhigt es sie ungemein, wenn du ihnen abends als Ritual am Bett leise etwas vorsingst, und sie schlafen leichter ein.

Ganz nebenbei nimmst du ihnen auch die Angst davor, später selbst voller Freude das Potenzial der eigenen Stimme zu erforschen. Auch hier kommt es nicht auf perfekte Texte und treffsichere Tonlagen an. Wichtig ist, dass ihr Spaß daran habt. Am besten fragst du deine kleinen Zuhörer, was ihnen am liebsten gefällt. So könnt ihr euch abends aus eurer ganz persönlichen Hitparade bedienen.

Noch mehr Einschlafhilfen stellen wir dir übrigens in unseren Ritualen für den Abend vor. Außerdem liefern wir dir Tipps, wie du den Kleinen das Schlafen beibringst, damit es schon bald keine Tränen mehr gibt.

Suchst du neben dem Singen noch nach anderen Möglichkeiten, deine Stimmung aufzubessern? Dann entdecke unser kostenfreies Onlineprogramm „moodgym“. Hier erhältst du interaktive Hilfe zur Selbsthilfe, wenn du dich abgeschlagen fühlst oder sogar den Verdacht auf eine Depression hast. Unser AOK-Programm „Stress im Griff“ hilft dir außerdem, mit mehr Gelassenheit und Entspannung durch den Alltag zu kommen.

Gute Gesundheit wünscht deine AOK Hessen.

Weitere Newsletter Themen: