WHEELUP! Bewegungsförderung durch Scooter, Waveboard & Co.
Tipps & Tricks

WHEELUP! Bewegungsförderung durch Scooter, Waveboard & Co.

Mit WHEELUP! hat die AOK Hessen in Zusammenarbeit mit CITY SKATE ein neues Bewegungskonzept entwickelt. Wie der Name schon sagt, werden Kinder & Jugendliche an weiterführenden Schulen mit attraktiven Funwheel-Geräten zu mehr Bewegung animiert.

Attraktive Bewegungsangebote an und für Schulen enden nach der 5./6. Klasse oft abrupt. Dabei sind vielseitige positive sportliche Erlebnisse im Alter zwischen 13 und 17 Jahren besonders wichtig, stellen sie doch nicht selten die Weichen für die individuelle Einstellung zu Bewegung auch im Erwachsenenalter. Wer sportliche Bewegung mit freudvoller Herausforderung sowie körperlichem, sozialem und seelischem Wohlbefinden assoziiert, bleibt auch in späteren Lebensphasen gerne körperlich aktiv.

Mit WHEELUP! besteht jetzt die Möglichkeit, Jugendlichen mittels altersgerecht aufgearbeiteten und erlebnisreichen Inhalten aus dem Schulsport heraus den Weg für eine aktivere Freizeitgestaltung und eine positive Grundeinstellung zu regelmäßiger sportlicher Bewegung zu ebnen.

Bewegungsfreude & Bewegungssicherheit vermitteln

Funwheel-Bewegungsformen aus der Erlebenswelt der Schülerinnen und Schüler wurden methodisch so aufbereitet, dass unabhängig von Können und Vorerfahrungen jeder einen Zugang findet. Einfache sportliche Erfolgserlebnisse steigern die Motivation und Bewegungsfreude, schwierigere Bewegungsaufgaben bringen die Jugendlichen gezielt an ihre Grenzen, ohne sie zu überfordern.

Bewegungskonzepte neu denken/Lebensbereiche verknüpfen

Das WHEELUP!-Angebot ist geeignet, die Bewegungskonzepte der Schulen nachhaltig positiv weiterzuentwickeln. Die Rücknahme des Lehrers als zentrale Bezugsperson (als „Vorturner“), die Alternative zu stark leistungsorientierten Angeboten, das Aufgreifen von nicht reglementierten Street-Sportarten und innovative, digital aufbereitete und überall verfügbare Lernmedien sind hierfür nur einige Beispiele.

Darüber hinaus sind die WHEELUP!-Sportarten dafür prädestiniert, außer im Sportunterricht auch in Bewegungsstunden, Pausen oder im Nachmittagsbereich betrieben zu werden. Bewegung erlangt so auch außerhalb des Sportunterrichts, sogar außerhalb des Schullebens, vermehrt an Bedeutung.

Bewegungsmöglichkeiten & Bewegungsraum schaffen

Rollerfahren kann leicht in den Alltag integriert werden. Zum Waveboarden beispielsweise eignet sich nahezu jede asphaltierte Fläche. Die WHEELUP!-Sportarten insgesamt sind unkompliziert und beinahe überall umsetzbar. Unabhängig von speziellen Sportstätten können sie nicht nur einfach betrieben werden, sondern bieten auch eine Möglichkeit, die zunehmend urbanisierte Lebenswelt der Jugendlichen für sportliche Freizeitaktivitäten ein Stück weit zurückzugewinnen.

Der Ablauf – Schritt für Schritt zur WHEELUP!-Schule

Vom schnellen Einstieg bis zur regelmäßigen Weiterbildung bietet das WHEELUP!-Programm umfangreiche Möglichkeiten für Schulen und Lehrkräfte.

Die 3-stündige Fortbildung „WHEELUP!-Starter“ beinhaltet einen Schülerworkshop à 90 Minuten mit Hospitation der teilnehmenden Lehrkräfte. Anschließend sammeln die Lehrkräfte (ohne Schüler) im 90-minütigen Lehrerworkshop weitere Praxis-Erfahrung auf Scooter, Waveboard, Inlineskates & Co. und bekommen wertvolle Tipps zu Projekt und Initiierung im eigenen Unterricht.

Anschließend verbleibt der WHEELUP!-Trailer eine Woche lang an der Schule und kommt in Sportunterricht, Bewegungsstunden, Pausen oder Nachmittagsbetreuung zum Einsatz.

Finanzielle Förderung

Die AOK Hessen unterstützt die Umsetzung von WHEELUP! an der jeweiligen Schule und fördert es auch finanziell. Der Eigenanteil je Schule liegt bei gerade einmal 200 Euro.

WHEELUP!-Mentoren

Die an der Schule verantwortlichen (Sport-)Lehrkräfte erhalten regelmäßig Organisationshilfen und Tipps für die Umsetzung der WHEELUP!-Bewegungsformen sowie Einladungen zu den zentralen WHEELUP!-Fortbildungsveranstaltungen.

WHEELUP!-Equipment

WHEELUP!-Schulen werden bei der Anschaffung von WHEELUP!-Equipment von der AOK Hessen finanziell unterstützt.

Eltern begeistern Lehrkräfte

Manchmal muss man gute Ideen aktiv vorantreiben. Deshalb bittet die AOK Hessen vor allem auch die Eltern, dieses Bewegungsprogramm an die jeweilige Schule heranzutragen. WHEELUP! bewegt nicht nur die Schüler, sondern ist als akkreditiertes Fortbildungsangebot gemäß § 65 des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes voll anerkannt.

Dieses ist eingebunden in das Teilzertifikat „Bewegung und Wahrnehmung“, welches für den Erwerb des Zertifikats „Gesundheitsfördernde Schule“ verbindlich ist.

Kontakt und Anmeldung

Schulen, die Interesse haben, mitzumachen, wenden sich bitte an die Projektleitung:

CITY SKATE
Internet: www.wheelup.de
Telefon: 06664 911 000 5
E-Mail: info@city-skate.de

Viel Spaß auf Rollen wünscht deine AOK Hessen.

Der „WHEELUP!-Starter“ für Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter/-innen ist ein akkreditiertes Fortbildungsangebot nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz. Dieses ist eingebunden in das Teilzertifikat „Bewegung und Wahrnehmung“, welches für den Erwerb des Zertifikats „Gesundheitsfördernde Schule“ verbindlich ist.