Winternachmittag: So beschäftigst du dein Kind sinnvoll
Spielen

Winternachmittag: So beschäftigst du dein Kind sinnvoll

An grauen Wintertagen kann einem schonmal die gute Laune vergehen. Das geht nicht nur dir so, sondern auch die Kleinen sind quengeliger. Sie nun vor dem Fernseher zu parken, verschafft dir allerdings nur für den Moment Ruhe, denn wenn die Kinder nicht ausgelastet sind, überträgt sich das auf ihre Stimmung und du bekommst sie abends schwerer ins Bett.

Stubenhocker sind langweilig

Wie wäre es stattdessen mit einem schönen Winterspaziergang? Der Spruch „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ findet hier Anwendung, denn du solltest dich auch von einem grauen Regentag nicht abschrecken lassen. Einfach dick und wetterfest einmummeln, in die Gummistiefel schlüpfen und schon kann ein lustiges Pfützenspringen losgehen. Für die Kleinen gibt es nichts Schöneres, als in Matsche und Schlamm zu hüpfen – und die frische Luft tut ihnen auch noch gut. Wenn ihr das Glück habt und es sogar geschneit hat, wirst du die Kinder gar nicht schnell genug aus dem Haus bekommen. Vielleicht baut ihr ja mal was anderes als den obligatorischen Schneemann? Ob Schneehase, Iglu oder Schneeburg – wer die ausgefallenste Skulptur erschafft, gewinnt. Bei gutem Wetter könnt ihr auf eurem Weg Steine, Stöcke etc. sammeln.

Zu Hause ist dann Kreativität gefragt: Die Kinder entscheiden, ob sie ein Tierchen oder Ähnliches basteln wollen. Damit sind sie eine Zeit lang beschäftigt und du kannst dich dem Haushalt widmen oder in Ruhe ein Buch lesen. Bei kleineren Kindern solltest du aber dabeibleiben, damit nicht versehentlich etwas verschluckt wird oder sich jemand an spitzen Stöcken verletzt.

Geheimversteck bauen

Ob lesen, mit Figuren spielen oder picknicken: Wenn die Eltern nicht dabei sind, ist alles viel interessanter. Mit ein paar Stühlen oder einem Tisch als Stütze und Tüchern oder Decken lässt sich ganz einfach eine kuschelige Hütte bauen. Diese können sich die Kinder dann mit Kissen, Decken und Spielzeug einrichten und in ihre Fantasiewelt abtauchen. Mama und Papa haben hier nichts verloren und können eine Pause genießen.

Bunter Badespaß

Dein Kind badet gern? Dann verbinde den Spaß mit dem Nützlichen und lass ihm ein warmes Bad ein – hierbei solltest du auf die Wassertemperatur achten, denn gerade für die Kleinen darf das Wasser nicht zu heiß sein. Am besten prüfst du vorher die Wassertemperatur mit der Hand, um sicherzugehen, dass dein Kind sich wohlfühlt. Als besonderen Bonus kannst du dann noch Brausetabletten oder Badekugeln hinzugeben, die tollen Schaum erzeugen oder das Wasser färben. Am besten verwendest du Naturprodukte, die gut verträglich sind. Dein Kind kann auch Badetiere mitnehmen, mit denen es während des Badens spielen kann.

Wenn du keine Badefarbe zur Hand hast, kannst du auch selbst welche herstellen: Rasierschaum und Lebensmittelfarbe mischen und zum Bad hinzugeben. Gibst du mehrere Farben in verschiedene Behälter, kann dein Kind selbst Farben mischen und zum Beispiel die Fliesen bemalen. Hinterher einfach abduschen und schon ist alles wieder sauber.

Du solltest dein Kind beim Plantschen auf jeden Fall beaufsichtigen!

Lesestunde

Viel besser als fernsehen: Lies deinem Kind doch mal eine Geschichte vor und es darf dabei malen. So kann es die Bilder, die ihm in den Kopf kommen, direkt verarbeiten und es entstehen oft kleine Kunstwerke. Vielleicht zeichnet es die Figuren, die ihm besonders in Erinnerung bleiben, oder sogar ganze Szenen der Geschichte oder es malt Fantasiewelten, während es zuhört. Wenn es nicht so gern malt, kann es auch toll sein, die Geschichte mit Spielfiguren nachzuspielen. Ganz egal, was dabei herauskommt, wird so die Kreativität des Kindes angeregt und es kann seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Wenn du die Zeit für andere Dinge nutzen willst, kannst du stattdessen auch ein Hörspiel oder -buch anmachen.

Auch wenn das Wetter grau und ungemütlich ist, könnt ihr euch den Nachmittag bunt gestalten. Ob ihr dabei zusammen spielt oder dein Kind sich allein beschäftigt, bleibt dabei euch überlassen.

Weitere Tipps, um den Familienalltag zu bewältigen, findest du in unserer Kategorie Freizeit.

Weitere Newsletter Themen: