Wohltat bei trockener Haut: 9 Tipps für mehr Geschmeidigkeit
Körperwissen

Wohltat bei trockener Haut: 9 Tipps für mehr Geschmeidigkeit

Damit deine Haut vital und gesund bleibt, benötigt sie gerade in der kalten Jahreszeit eine Extraportion Fürsorge. Drinnen trocknet warme Heizungsluft sie aus, draußen leidet die Durchblutung unter der Kälte. Das kann eine echte Herausforderung für ein empfindliches Hautbild werden. Die Folgen: Die Haut spannt, juckt und wird unangenehm trocken oder rissig. Mit mehr Zuwendung durch die entsprechende Pflege schützt du sie vor dem Austrocknen und hältst sie gesund und geschmeidig.

Eine starke Barriere: Wie deine Haut sich selbst schützt

Die menschliche Haut bildet eine wichtige Barriere gegen negative Umwelteinflüsse. Sie schützt uns vor Schadstoffen, Krankheitserregern und reguliert zu große Hitze oder Kälte. Kleine Talgdrüsen versorgen sie nämlich mit einer dünnen, leicht säurehaltigen Fettschicht. Diese wirkt wie ein natürlicher Schutzfilm, mit dem sich die Haut feucht hält und unter anderem vor Keimen und Bakterien schützt. Bei niedrigen Temperaturen erzeugen die Talgdrüsen jedoch weniger und manchmal sogar gar keine hauteigenen Fette mehr. Hinzu kommt noch, dass sich die Blutgefäße bei Kälte verengen. Die Haut wird nicht mehr so gut durchblutet und mit Nährstoffen versorgt. Darum trocknet sie besonders im Winter leicht aus. Dann ist Hilfe von außen in Form von schützenden Cremes nötig. Die richtigen Cremes liefern Feuchtigkeit, binden sie in der Haut und helfen, die hauteigene Schutzschicht zu erhalten.

Den Hautschutz stärken: Pflege von außen und von innen

Regelmäßiges Händewaschen und Duschen gehören in unseren Breitengraden zur täglichen Körperpflege. Doch langes Waschen – besonders mit sehr warmem Wasser – spült nicht nur Schmutz und Schadstoffe ab, sondern auch den schützenden Film auf deiner Haut. Diese benötigt anschließend einige Stunden, um sich zu regenerieren. In dieser Zeit ist sie ungeschützt und trocknet leicht aus. Unsere Infografik gibt dir wertvolle Tipps, wie du den Schutzschild deiner Haut bewahrst und trockene Haut vermeidest. Hilfreiche Pflege kommt dabei nicht immer nur von außen. Eine gesunde Ernährung und ein achtsamer Lebensstil halten deine Haut auch von innen frisch und gesund.

Extratipp für trockene und rissige Hände

Unsere Hände sind den ganzen Tag im Einsatz und am häufigsten im Kontakt mit für sie schädlichen Faktoren wie Kälte, heißem Wasser oder aggressiven Substanzen. Mit einer besonderen Behandlung kannst du ihnen etwas Gutes tun. Reibe deine Hände vor dem Schlafengehen großzügig mit Oliven- oder Kokosöl oder auch einer fettigen Creme ein. Anschließend ziehst du dir spezielle Baumwollhandschuhe über. Diese findest du zum Beispiel in der Apotheke oder in deinem Drogeriemarkt. Sie sorgen dafür, dass Fett und Feuchtigkeit optimal einwirken können und nicht auf deine Bettwäsche gelangen. Die Handschuhe kannst du nach dem Verwenden ganz bequem waschen und wiederverwenden.

Suchst du noch mehr spannende Tipps, um deine Haut frisch und gesund zu halten? Dann entdecke auch unser Essen für die Haut und erfahre, wie Kaffee, Tee und Kakao müde Haut wieder munter machen.

Zu einer gesunden Hautpflege gehören auch eine regelmäßige Selbstkontrolle deiner Muttermale und ein professionelles Hautkrebs-Screening durch den Arzt. Mit dem AOK-Gesundheitskonto erhältst du schon ab 18 Jahren alle zwei Jahre einen Zuschuss für das Screening.

Gute Gesundheit und eine geschmeidige Haut wünscht deine AOK Hessen.