Zur Geburt ins Krankenhaus – 5 Tipps für die Auswahl
Geburtsvorbereitung

Zur Geburt ins Krankenhaus – 5 Tipps für die Auswahl

In Deutschland finden die meisten Geburten in Krankenhäusern statt. Viele Schwangere stehen deshalb früher oder später vor der Frage nach der passenden Einrichtung für die Entbindung. Aber ist Krankenhaus nicht gleich Krankenhaus? Nach welchen Kriterien sucht man eine Entbindungsstation aus? In diesem Artikel findest du fünf Tipps, die dir helfen, dich richtig zu entscheiden.

Die Erreichbarkeit

Ein ganz entscheidender Punkt ist natürlich die geografische Nähe des Krankenhauses. Die beste Einrichtung bringt dir nichts, wenn du sie nicht mehr rechtzeitig zur Entbindung erreichen kannst. Auch wenn das Baby da ist, ist es praktisch, wenn du und dein Partner schnell im Krankenhaus sein können. Das gilt besonders dann, wenn es sich nicht um das erste Kind handelt, sondern zu Hause der Alltag mit den Geschwisterkindern wartet.

Das medizinische Angebot

Viele Eltern bevorzugen den persönlicheren Umgang in kleineren Krankenhäusern. Andere wiederum schätzen das umfangreiche medizinische Angebot von großen Kliniken. Informiere dich darüber, ob das Krankenhaus über eine eigene Kinderklinik verfügt und überlege, ob dir das überhaupt wichtig ist. Gerade bei komplizierten Schwangerschaften und für Frühgeborene kann es sich als großer Vorteil erweisen, wenn man weiß, dass die Klinik für alle Fälle bestens gerüstet ist.

Der Kreißsaal und die Unterkunft

Viele Krankenhäuser bieten Führungen durch die Entbindungsstation an. Hierbei ist der Besuch des Kreißsaals meistens das Highlight. Und tatsächlich gibt es hier große Unterschiede. Die Palette reicht von sterilem Klinikambiente bis hin zu wahren Wellnessoasen. Schau dir aber auch die restlichen Räumlichkeiten genau an. Gibt es Familienzimmer? Einen gemeinsamen Raum, in dem man in Ruhe einen Kaffee trinken kann? Eine Cafeteria? Wie sehen die sanitären Anlagen aus? Manche Kliniken bieten ein Frühstücksbuffet mit anderen Müttern an, damit sie untereinander in Kontakt kommen.

Das Essen auf der Station

Normalerweise verbleibst du zwei bis drei Tage auf der Wochenbettstation, und in dieser Zeit möchtest du dich sicherlich gut verpflegt wissen. Achte darauf, ob es bläharme Kost gibt (für die stillenden Mütter) und ob bestimmte Ernährungsstile oder Unverträglichkeiten berücksichtigt werden, falls du da eingeschränkt bist. Ideal sind – wie im vorherigen Absatz bereits erwähnt – Mahlzeiten in Buffetform, damit sind die Mütter außerdem nicht an feste Essenszeiten gebunden, sondern flexibel, was mit einem Neugeborenen schon sinnvoll sein kann.

Die Klinikausrichtung und das Personal

Im Rahmen der Führungen kann man sich oft auch ein ganz gutes Bild über die Betreuung machen. Wie ist der Umgangston auf den Fluren? Wie werden die Babys und die Mütter behandelt? Welchen Eindruck machen die Schwestern auf dich? Wie viel Mitspracherecht hast du? Auch hier lohnt es sich, etwas aufmerksamer zu sein.

All diese Kriterien sind natürlich wichtig. Ob du dich an einem Ort wohlfühlst oder nicht, hängt jedoch nicht immer nur von medizinischen Gerätschaften und luxuriösen Zimmern ab. Achte bei der Wahl des Krankenhauses unbedingt auch auf dein Bauchgefühl. Wenn du nach diesem Mix entscheidest, kannst du der Entbindung schon deutlich entspannter entgegensehen.

Informiere dich über das große Vorsorgeangebot für Schwangere von deiner AOK.